RelaxFlex Myopie

Die Relax-Kontaktlinse wurde entwickelt und CE für die Indikation des Kurzsichtigkeitsmanagements bei Kindern zwischen 8 und 18 Jahren mit dem Hinweis auf progressive Kurzsichtigkeit zugelassen.

Die relative periphere Hyperopie wird mit der bewährten Technologie der optimierten Hyperopic Defocus Control (HDC) korrigiert. Dies gewährleistet eine optimierte Bildgebung der gesamten Netzhaut, einschließlich der Peripherie. Da einzelne Sehlinsen diesen peripheren Defokus nicht korrigieren, befindet sich die Brennebene peripher hinter der Netzhaut und könnte daher ein Stimulus für das Längswachstum sein.

Die Struktur ähnelt der einer konzentrischen multifokalen Linse, wobei der Abstand ausschließlich in der Mitte liegt. Für das Myopiemanagement befindet sich die polynomiade Progression mit Hyperopic Defocus Control (HDC) in der Peripherie der Kontaktlinse.

Die Größe und der Anfang der HDC-Zone sind variabel.

Das einzigartige Relax Design ist in einem weichen Linsendesign Relaxund einem speziellen OrthoK-Design für Kinder mit progressivem Myopia NightFlex Relax erhältlich.

Beschreibung

Bildfläche ohne Relax

Bildschale mit Relax

Geometrie

  • Sphärisch Front- und Rückoptikzone
  • 3 verschiedene Rückenoptikvarianten wie OrbiFlex

Technische Daten

Parameterfromtosteps
Total diameter7.50 mm12.00mm0.01 mm
Base curve6.00 mm9.00 mm0.01 mm
Sphere (CL)-0.25 dpt-40.00 dpt0.01 dpt
Eccentricity0.100.900.01
Defocus Addition+0.50 dpt+9.00 dpt0.01 dpt
Distance optic zone diameter ZOC2.00 mm6.00 mm0.01 mm

Zusätzliche Information

Application

Indikation

Correction type

Linsentyp

Entwickelt von

SwissLens

Anpassempfehlung

Verwenden Sie Anpassempfehlung von Orbis, Toris oder OrbiFlex für die Bestimmung von BC und Durchmesser

  • HDC: Beginnen Sie mit dem Standardwert (Add +1,50 dpt / ZOC 4,50 mm) oder verwenden Sie zusätzliche Messungen
Optimierung von HDC:

Zentrale optische Zone für Fernsicht (Zoc) durch Messung der Pupillengröße bei Raumbeleuchtung

  • kleine Pupille ( < 5,00 mm): Zoc = 4,00 mm
  • mittlere Pupille (5,50 bis 6,50 mm): Zoc = 4,50 mm
  • große Pupille ( > 6,50 mm): Zoc = 5,00 mm

Periphere Hyperope Addition

2 Möglichkeiten zu messen:

  • Akkommodationsmangel – gemessen mit MEM Retinoscopy
    • Positionieren Sie sich 33-40 cm vom Patienten entfernt (2,50 -3,00 D akkommodativ). Lassen Sie den Kunden entweder auf Ihre Nase schauen oder auf eine nahe Fixierungskarte, die an Ihrem Retinoscope befestigt ist. Verwenden Sie ±1.00, ±1.50 and ±2.00 Flipper und beginnen Sie mit dem Blick auf den Reflex ohne Korrekturlinse, zügig horizontal und vertikal überprüfen, rechtes dann linkes Auge und dann wiederholen. Probieren Sie zuerst die +1,00 Flipper, und wenn Sie immer noch ‘mit’ Bewegung sehen, wechseln Sie schnell zu +1.50. Wenn sich der Reflex umkehrt, haben Sie Ihre Antwort bei +1.25. Sobald Sie Neutralisierung oder Umkehr haben, ist Ihr letztes Glas Ihre Antwort. Sehen Sie, wie diese Messung funktioniert auf youtube:
  • Fixationsmangel in der Nähe – gemessen mit Thorington oder Schober Kreuz
    • Verwenden Sie die Thorington-Methode oder den Schober-Test (oder ähnliche), um die benötigte Addition zu messen, um das Kreuz in die Mitte des Kreises zu bringen.
      Der Kunde hält den Test in 33-40 cm vor den Augen in normaler Blickposition. Verwenden Sie je nach Test einen Rot/Grün- oder Polarisationsfilter. Bitten Sie den Kunden, auf das Kreuz und den Kreis zu schauen und fragen Sie, wo er sich befindet. Versuchen Sie es mit dem Binokular Vorhalter plus Stärke so lange, bis das Kreuz in der Mitte des Kreises ist.
      Wenn die Disparität auf eine Exophorie hinweist, ist dies nicht sinnvoll und wahrscheinlich funktioniert die Relax-Linse nicht wie erwartet.

Anpassempfehlung

  • Gesamtdurchmesser: = Hornhautdurchmesser – 2.00 mm
  • Basiskurve:
    • ASP: r0 = flacher K (rcfl)
    • SMS:
      • ( rcfl – rcst) ≤ 0.30 mm -> BC = rcfl – 0.05
      • (rcfl – rcst) ≤ 0.40 mm -> rO = rcfl – 0.10
      • (rcfl – rcst) ≤ 0.50 mm -> rO = rcfl – 0.15
  • Abflachung: ASP & SMS: Exzentrizität (En) = Exzentrizität der Hornhaut bei 30°, aufgerund auf 1/10

Anpassempfehlungen für RGP Kontaktlinsen

Geometrie

  • Die Kontaktlinse sollte mindestens 30 Minuten im Auge sein. Bitten Sie den Patienten, auf den Boden zu schauen, um das Fremdkörpergefühl zu minimieren.
  • Bewertung des Komforts.
  • Überrefraktion
  • Spaltlampenuntersuchung:
    • Dynamische Beobachtung mit diffuser Beleuchtung:
      • Auge beim Blick geradeaus und normalem Blinzeln.
      • Bewegung (Geschwindigkeit) und Position nach dem Blinzeln und während der Augenbewegungen:
        • Vertikale Bewegung
        • Horizontale Bewegung
        • Zentrierung
        • Eine gut passende Linse ist auf der Hornhaut zentriert (max. 0,5 mm Abweichung)
        • Die Bewegung sollte gut, aber nicht zu groß sein (1-2 mm)
  • Statische Auswertung mit Fluo:
    • Bewertung, wenn der Patient geradeaus schaut und die Linse auf der Hornhaut zentriert ist, ohne dass die Augenlider auf die Linse wirken: Bewertung der Tränenfilmdicke unter der Linse; Tränenfilm < 10 μm = kein Florescein ist sichtbar.
      • zentrale optische Zone mit Alignement-Fluorescein-Muster
      • Zwischenzone mit geringer Fluoresceinmenge
      • Periphere Zone mit einem Band aus erhöhtem Fluorescein, das für einen guten Tränenfilmaustausch benötigt wird
Beratung für Toriflex

Das optimale Fluorescein-Muster zeigt einen kleinen Fluorsee in der Mitte und einen größeren Fluorring in der Peripherie (etwa 0,75 mm).
Die vertikale Bewegung sollte etwa 1 mm betragen. Bei zu viel Bewegung beide zentralen Radien (r0fl und r0st) um -0,10 mm verringern. Bei niedrigen Fahrern, erhöhen Sie sowohl zentrale Rückenkurven (r0fl und r0st) mit +0,10 mm oder für den Fall, dass der obere Deckel die Linse nach unten drückt, erhöhen Sie den Gesamtdurchmesser .T.

Bei Hochsitz den Gesamtdurchmesser verringern

Nur für Toriflex TP:

Bei instabiler Stabilisierung und/oder Hochsitz das Prisma auf 2,0 cm/m erhöhen.

ACHTUNG: Das Stabilisierungsprisma induziert ein optisches Prisma. Dies sollte auf beiden Augen angepasst werden.

Produktvideo

Veröffentlichung Relax

Verbesserung der optischen Zone mit individuellen Kontaktlinsen zur Myopieprävention

Mehrere nationale und internationale Gesundheitsinstitutionen wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO)[1], das Brien Holden Institut[2] und die British Association of Optometrists (AOP)[3] haben Empfehlungen für die Verwendung von Myopieprävention-Kontaktlinsen veröffentlicht. Obwohl die Forschung zur peripheren Refraktion im Zusammenhang mit der Myopiekontrolle noch nicht abgeschlossen ist [4], haben mehrere Studien eindeutig darauf hingewiesen, dass multifokale Kontaktlinsen sowie orthokeratologische Kontaktlinsen einen positiven Effekt auf die Verlangsamung der Myopieprogression haben. Walline[5] überprüfte die von Experten begutachtete Literatur von Studien, die die derzeit verfügbaren Standardlinsengeometrien verwendeten, und stellte fest, dass das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit um bis zu 50 % reduziert werden kann.

Ein genauerer Blick auf Allers Arbeit zeigt, dass es wichtig ist, bei der Anpassung von multifokalen oder orthokeratologischen Kontaktlinsennicht nur das binokulare Sehen zu testen, sondern dies zu berücksichtigen, um diese Erfolgsquote zu verbessern, was sich auch in anderen Studien [7-10] bestätigt.
Allers Forschung[6] zeigt jedoch eine Erfolgsquote von über 70 % bei der Myopiereduktion. Diese Studien werfen die Fragen auf: Warum reagieren nicht alle Kinder und Jugendlichen positiv auf diese Produkte? Wie können wir die Produkte verbessern, damit sie sich positiv auf die Prävention der Myopieprogression für alle auswirken?

Abbildung 1: Meta-Analyse von Daten, zusammengestellt in Lisa-Maria Mathys Bachelorarbeit 2016 ‘Effektive Kontrolle der Myopieprogression: Erstellung einer Metaanalyse und deren Ableitung auf Handlungsmöglichkeiten für Optometristen’

Ist dies der Schlüssel zu einer effektiveren Myopiekontrolle?

Binokulare Untersuchungen, die die Erfolgsrate beeinflussen, umfassen die Messung des AC/A-Verhältnisses, den Akkommodationsmangel und jede Heterophorie, mit der Beurteilung ihrer Kompensierung.

Eine hohe akkommodative Konvergenzbewegung, die mit der akkommodativen Anstrengung (ein hohes AC/A-Verhältnis) oder einer dekompensierenden Phoria auftritt, verdient besondere Aufmerksamkeit. Eine malaysische Studie zeigte, dass Kinder mit einer signifikanten Nahesophorie eher Kurzsichtigkeit entwickeln [11] und dies kann mit dem Schober-Test oder einem Fixierungsdisparitätstest in der gewohnten Leseentfernung getestet werden. x Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass ein Akkommodationsmangel auch Myopieprogression auslösen kann und scheint bei Myopie häufiger als bei Emmetropie prevalent zu sein. Bei Akkommodationsmangel würde die Bildschale nicht auf der Netzhaut abgebildet werden, sondern relativ hyperop (d.h. hinter der Netzhaut) und dies hat sich als Stimulus für eine Progression der Kurzsichtigkeit [12] erwiesen. Durch eine relative hyperope Stärke in der Peripherie der Kontaktlinse kann die Wirkung des Akkommodationsmangels überwunden werden. Weitere Aspekte, die das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit beeinflussen, sind Aberrationen, die sowohl durch die Pupille selbst verursacht werden, als auch die Größe der optischen Zone der Kontaktlinse in Bezug auf den Pupillendurchmesser [13] beschreiben, wie der Pupillendurchmesser das bevorzugte Linsendesign beeinflusst, und dies wird bei unserer individualisierten Linsengestaltung berücksichtigt.

Was bietet SwissLens?

SwissLens bietet ein Online-Berechnungstool, das auf www.swisslens.ch/toolbox verfügbar ist, wo Sie zusätzliche Messungen eingeben können, um die idealen Parameter für eine maßgeschneiderte Nahzone zu erhalten, um das beste hyperope Defokus-Ergebnis zu erzielen.
Die weiche Relax Kontaktlinse ist seit 9 Jahren mit bewährter Effektivität auf dem Markt [14] und das Feedback unserer Kunden war äußerst positiv. Dieses Produkt ist sowohl in sphärischer als auch in torischer Ausführung erhältlich, mit einer nahezu unbegrenzten Auswahl an Durchmessern und Basiskurven, um eine perfekte Passform zu gewährleisten. Je nach Qualität des Tränenfilms bieten wir verschiedene Materialien an, einschließlich Definitive74 Silikonhydrogel und Sie können zwischen 3- oder 6-monatigen Tausch wählen. Seit 2015 ist unsere Relax-Kontaktlinse auch in RGP-Materialien erhältlich und wir entwickeln derzeit auch eine orthokeratologische Version. Die Kombination unseres Online-Tools, zusätzliche Testempfehlungen und unsere Relax-Produkte ermöglichen ein präziseres Myopiemanagement.
Laufende Studien werden auch zu einem besseren Verständnis der Beziehung zwischen binokularem Sehen, der Pupillengröße, den Refraktionsvariationen und den Mechanismen des Längswachstums des Auges führen.

Verweise:

[1] Bastian Cagnolati, Periphere Refraktion und Myopieentwicklung – Update, die Kontaktlinse, 7-8/2016

[2] Walline JJ 2016, Myopia Control: A Review.

[3] Thomas A. Aller, et all, Myopia Control with Bifocal Contact Lenses: A Randomized Clinical Trial

[4] Whatham, A., Influence of accommodation on off-axis refractive errors in myopic eyes

[5] Goss DA, Grosvenor T. Rates of childhood myopia progression with bifocals as a function of nearpoint phoria: consistency of three studies. Optom Vis Sci 1990;67:637Y40.

[6] Fulk GW, Cyert LA, Parker DE. A randomized trial of the effect of single-vision vs. bifocal lenses on myopia progression in children with esophoria. Optom Vis Sci 2000;77:395Y401.

[7] Gwiazda JE, Hyman L, Norton TT, Hussein ME, Marsh-Tootle W, Manny R, Wang Y, Everett D. Accommodation and related risk factors associated with myopia progression and their interaction with treatment in COMET children. Invest Ophthalmol Vis Sci 2004; 45:2143Y51.

[8] Chung, K.M. and E. Chong, Near esophoria is associated with high myopia. Clin Exp Optom, 2000. 83(2): P. 71-75.

[9] Charman, W.N., et al., Peripheral refraction in orthokeratology patients. Optom Vis Sci, 2006. 83(9): S. 641-8.

[10] Gifford, K. Myopia Profile – Measuring near lag of accommodation. 2015

[11] Gwiazda, J., et al., A dynamic relationship between myopia and blur-driven accommodation in school-aged children. Vision Res, 1995. 35(9): p. 1299-304.

[12] W.N. Charman, Aberrations and myopia, 2005

[13] Michaud Langis; https://www.clspectrum.com/issues/2016/march-2016/defining-a-strategy-for-myopia-control

[14] A. van der Heide, DATA ANALYSIS OF THE EFFECTIVENESS OF THE RELAX CONTACT LENS FOR REDUCING MYOPIA PROGRESSION 2019

Formstabile Materialien

FeaturesOptimum InfiniteBoston XOOptimum ComfortBoston EOContaperm F2Optimum ClassicBoston ES
DK Fatt ISO 9913-160*/44**50*/37**39*/29**30*/22**25*/19**21*/16**16*/12**
ManufacturerContamacPolymertechnologyContamacPolymertechnologyContamacContamacPolymertechnology
Wettability angle8° (3)49° (2)6° (3)49° (2)19° (3)12° (3)52° (2)
Hardness (4)80.779.97983838385.4
Refractive index1.4381.4151.4371.4291.461.451.443
Handling tintclear blue greenblue red green lilablue greenblueclearblue greenblue green
UV
Durability+++++++++++++++++++
Resistance deformation (5)+++++++++++++++++
Long term wearing+++++++++++++
Tear film with lipid+++++++++++++
Tear film with protein++++++++++++++
Wettability+++++++++++++++++

* ×10-11 (cm2/sec) [ml 02/(ml × mm Hg)]

* × 10–11 (cm 2 / s) [ml 02/(ml × hPa)]

2 Benetzungswinkel = CLMA method 

3 Receding contact angle (DCA)

4 Shore D 

5 Corneal astigmatism

More information about the product features (Article by Boston Materials)

Standardmaterial: Optimum Classic blau

Qualitätssicherung

Diese Materialien entsprechen der Norm ISO 10993-1, die die Biokompatibilität von Materialien definiert.

Unser Herstellungsprozess garantiert diese Biokompatibilität auch nach der Fertigung, insbesondere da keine Poliermittel verwendet werden. Dieser Standard wird für das Qualitätssicherungssystem von SwissLens benötigt

Boston Materials

preloader