Das Sehen

Die Sehfehler

Sehen ist eines unseren wichtigsten Sinne. Unterschiedliche Sehfehler können ein scharfes Sehen beeinflussen. Für alle Sehfehler können wir eine Lösung bieten.

Myopie (Kurzsichtigkeit)

MiopieSehr häufig vorkommender Sehfehler durch einen zu langer Augapfel. Die Lichtstrahlen fokussieren vor der Netzhaut, was ein unscharfes Bild ergibt. Zur Behebung dieses Fehlers, setzt man eine divergente Linse (negative Stärke) aufs Auge.

Gerade bei Kinder und jungen Erwachsenen kann die Myopie in kurzer Zeit stark ansteigen. Das hat unterschiedliche Gründe. Wachstum, Sonnenlicht, Sehstress. Dazu bieten wir eine Kontaktlinse, Relax, speziell für junge Myope an.

> Unsere Lösungen: die Kontaktlinsen OrbisToris, Relax und Orbiflex


Hypermetropie (Hyperopie, Ueber- oder Weitsichtigkeit)

HypermetropieDie Hypermetropen, gleich wie die Myopen, nehmen ein unscharfes Bild wahr. Aber in ihrem Fall kommt das Problem von einem zu kurzen Augapfel, der Brennpunkt liegt hinter der Netzhaut.

Zur Behebung dieses Fehlers wird eine konvergente Linse (positive Stärke) aufs Auge gesetzt. Im Gegensatz zu den Myopen, können die Hyperopen (in einem gewissen Mass) diesen Fehler durch Akkommodation der Augenlinse kompensieren. Jedoch nimmt mit zunehmendem Alter die Elastizität der Augenlinse ab, und die Autokorrektion ist nicht mehr möglich. Dann müssen die Hyperopen unbedingt durch eine Sehhilfe korrigiert werden.

> Unsere Lösungen: die Kontaktlinsen OrbisToris und Orbiflex.


Astigmatismus (Hornhautverkrümmung)

AstigmatismusAstigmatismus ist meist die Folge einer Asymmetrie der Hornhautoberfläche, wenn diese wie ein Ellipsoid geformt ist. Beim Fixieren eines Kreuzes, sieht der Astigmat eine Linie scharf und die andere verschwommen. Bei der astigmatischen Abbildung entstehen zwei Brennlinien (vertikal, horizontal oder in einer schrägen Achselage), nämlich eine im Brennbunktabstand der Einfallsebene mit der maximalen Brechkraft und die andere im Brennpunktabstand der Ebene mit der minimalen Brechkraft. Zur Behebung dieses Sehfehlers, erschafft man eine Linse, die diesen gemäss der gleichen Axe korrigiert. In dem Fall darf natürlich die Kontaktlinse nicht auf dem Auge drehen. Sie wird durch Höcker oder einem Prisma stabilisiert und durch die Lidspannung in der richtigen Position gehalten.

> Unsere Lösungen: die Kontaktlinsen Toris und Toriflex.


Presbyopie (Altersichtigkeit)

Mit dem Alter verliert die Augenlinse ihre Akkommodationsfähigkeit (siehe oben „Augenlinse, Akkommodationsfähigkeit“) und die Fokalisation eines Bildes auf kurze Distanz findet hinter der Netzhaut statt, wie beim Hyperopen.

Nahsicht

Nahsicht

Weitsicht

Fernsicht

Zur Behebung dieses Problems, setzt man eine konvergente Linse (positive Stärke) fürs Lesen (oder allgemein für Nahsicht) auf. Für die Ferne ist keine Korrektur nötig. Eine für die Presbyopie korrigierende Kontaktlinse besitzt somit eine positive Stärkezone (für Nahsicht) und eine Zone mit der Fernkorrektion.

> Unsere Lösungen: die Kontaktlinsen BorelisTorelis und Boriflex.


Kombinationen

Obige Sehfehler können kombiniert vorkommen (mit Ausnahme der Myopie und der Hypermetropie). Wir sind in der Lage, Linsen herzustellen, die gleichzeitig die Myopie (oder die Hypermetropie), einen Astigmatismus und die Presbyopie korrigieren.

> Unsere Lösung: die Kontaktlinse Torelis.

Videos über das Sehen

gefunden auf You Tube

©mednachhilfe Teil 1 unter Das Auge

 

 

 

©ARTEde, Teil 1

 

©ARTEde, Teil 2