Formstabile Kontaktlinsen anpassen

Parameterwahl
Ablauf
Mehrstärken
Sitzbeurteilung

Wahl der ersten Kontaktlinse

Orbiflex / Boriflex

Basiskurve:

  • SA: rO = flacher Hornhautradius (rcfl)
  • S2A: rO = flacher Hornhautradius (rcfl)
  • S3S:
    • rcfl – rcst) ≤ 0.30 mm -> rO = rcfl – 0.05
    • (rcfl – rcst) ≤ 0.40 mm -> rO = rcfl – 0.10
    • (rcfl – rcst) ≤ 0.50 mm -> rO = rcfl – 0.15

Gesamtdurchmesser: = Hornhaut-Durchmesser – 2.00 mm (Standard 9.50 mm)

Abflachung: SA: Exzentrizität En = Exzentrizität in 30° der Hornhaut zum nächsten 1/10 aufrunden

Toriflex

Gesamtdurchmesser: Standard 9.50 mm

Bitorische Geometrie (BT): 

  • Bei Astigmatismus rectus (Flache HH-Achse bei 0° ± 30°)
    •  rOfl = rcfl – 0.05 / rOst = rcst + 0.05
    • F’afl = Sph − 0.25 dpt
    • F’ast = Sph + (-Cyl) + 0.25 dpt
  • Bei Astigmatismus invesus (Flache HH-Achse bei 90° ± 30°)
    • rOfl = rcfl + 0.05 / rOst = rcst – 0.05
    • F’afl = Sph+ 0.25 dpt
    • F’ast = Sph + (-Cyl) – 0.25 dpt
  • Bei Astigmatismus obliquus (HH-Achse bei 135° ± 15°/ 45° ± 15°)
    • rOfl = rcfl / rOst = rcst
    • F’afl = Sph
    • F’ast = Sph + (-Cyl)

Vordertorisch Prismatisch (TP):

  • rO = rcfl – 0.05
  • F’v: SphKL = Sph − 0.25 dpt / CylKL = (-Cyl) + ((rcfl-rcst)*5) / A°KL = A° Brille

Anpassablauf

  1. Kontaktlinse aufsetzen; Eintragezeit 30 Minuten (Hinweis: für Erstanpassungen empfiehlt es sich den Probanden nach dem Einsetzen erst mal nach unten blicken zu lassen, zur Minimierung des Fremdkörpergefühls)
  2. Subjektiver Tragekomfort
  3. Überrefraktion
  4. Spaltlampenbeurteilung: diffuse Beleuchtung: Beurteilung der Zentrierung und Bewegung
  • Fluobild:
    • a) Gleichlauf, gleichmässige Fluoverteilung im Bereich der optischen Zone
    • b) Auflage
    • c) Randzone

fluorescein pattern zones

Beleuchtungsarten der Spaltlampe:

  • diffus: Zentrierung, Bewegung, Translation
  • spiegelnd: HH-Oberfläche, Tränenfilmqualität, Benetzungseigenschaften
  • mittelbreiter Spalt: Fluobeurteilung
  • optischer Schnitt: internes HH Profil, parallele Auflage

Anpasstipps für die Toriflex

Das Fluobild ist optimal, wenn sich zentral ein leichter Flousee und am Rand ein markanter Flouring (ca. 0.75 mm) bildet. Die Kontaktlinse sollte ca. 1 mm Bewegung aufweisen.

Bei zu starker Bewegung, flache und steile Basikurve um 0.10 mm steiler bestellen.

Beim Tiefsitz die steile Basiskurve um 0.10 mm versteilen, Kontaktlinsendicke reduzieren oder falls das Oberlid die Kontaktlinse nach unten drückt den Gesammtdurchmesser vergrößern.

Bei statischem Hochsitz den Gesamtdurchmesser reduzieren.

Für Toriflex TP: Bei schwankender Stabilisierung und Hochsitz, das Prisma auf 2.0 cm/m erhöhen. Durch das Stabilisationsprisma wird ein Höhenprisma induziert, somit muss dieses bei einseitiger Nutzung ausgeglichen werden.

Wahl des Mehrstärkensystems, Lage und Durchmesser

Bestimmen, ob alternierendes Sehen (Wechsel der optischen Zonen durch Bewegung der KL) oder Simultansehen (Auswahl des Bildes veranlasst durch den Kortex) vorliegt.

  • Alternierendes Sehen: Nahzone peripher (Mehrheit aller Anpassfälle)
  • Simultansehen: Nahzone zentral


BedürfnisseBf BifocalSp Simple progressive
Addition < 1.75 dpt
Addition ≥ 1.75 dpt
Präferenz Ferne
Präferenz NäheFührungsaugeBegleitauge
Hoher Kontrast

  • Der Fernvisus ist abhängig von der Zentrierung, der Nahvisus von der Bewegung (Translation).
  • Für eine gute Translation ist eine vertikale Bewegung von 1–2 mm notwendig, dies wird beeinflusst durch r O und ØT.
  • Gleichmäßige Fluoverteilung um die optische Zone


Bf Nähe ZentralBf Ferne ZentralSp Nähe ZentralSp Ferne Zentral
Führungsauge2.253.752.504.00
Begleitauge2.753.253.003.50
Unbestimmt2.503.502.753.75

Sitzbeurteilung

Fluorbild

Gleichlauf / Guter Sitz

  • Zentrale Position – die Kontaktlinse sitzt nicht am Limbus
  • gleichmäßig verlaufende Bewegung – die formstabile Kontaktlinsen sollte mit jedem Lidschlag mitgenommen werden und dann in einer gleitenden Bewegung sich zentrieren
  • Sehleistung ist stabil
  • Zentrale und Zwischenzone zeigt eine Gleichlauf des Fluoreszeins
  • Gute Fluorunterspühlung am Rand (ca. 0.50mm Breite)

good_fit_rgp

Zu beweglich / Flachanpassung

  • Exzessive und zu starke Bewegung nach dem Lidschlag
  • Kontaktlinse fällt nach unten zwischen zwei Lidschlägen
  • Die Kontaktlinse macht eine bogenförmige Bewegung
  • Zentrale Auflagefläche
  • Starke Unterspühlung am Rand, zu viel Fluor sichtbar
  • Positive Überrefraktion ist möglich
  • Kontaktlinse sitzt instabil und dezentriert
  • Steilere Basiskurve bestellen

flat_fit_rgp

Zu steil /Festsitz

  • Zentrischer Sitz
  • Wenig Bewegung bei einem Lidschlag
  • Zentraler Fluorsee
  • Auflage in der Peripherie
  • Zu geringe Unterspülung am Rand
  • Negative Überrefraktion möglich
  • Flachere Basiskurve bestellen

steep_fit_rgp